dextroamphetamine.net

Metamphetamine

Metamphetamine gehören zu den synthetisch hergestellten Stimulationsmitteln und werden auf der Basis von Amphetamin hergestellt. Amphetamine, Dextroamphetamine und Metamphetamine gehören zu den psychoaktiven Substanzen, die nicht nur als hochwirksame Arzneistoffe zur Leistungssteigerung im beruflichen Alltag und zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens in der Medizin verwendet, sondern auch als illegale Droge missbräuchlich konsumiert werden.

Metamphetamine

Metamphetamine werden auf der Basis von Amphetamin hergestellt.

Wirkungsweise der Metamphetamine

Metamphetamine sind feine weise Kristalle, die sehr schnell vom Blut aufgenommen werden. Als illegale Droge werden Metamphetamine unter den Bezeichnungen Crystal, Meth oder Speed vertrieben. Dabei handelt es sich um gesundheitsgefährdende Aufputschmittel, deren Verwendung sehr schnell zu Suchterscheinungen führen kann. Je nach Konsistenz können Metamphetamine über den Magen aufgenommen, „geschnieft“, direkt in die Vene gespritzt oder auch geraucht werden. Durch das Rauchen gelangen Metamphetamine am schnellsten in den Blutkreislauf, was als der besondere „Kick“ angesehen wird. Egal auf welchem Weg Metamphetamine konsumiert werden, die Wirkung ist immer die gleiche. So können innerhalb kürzester Zeit Zustände wie zum Beispiel:

  • spürbarer Stimmungswechsel,
  • ein Gefühl der Kraft- und Leistungssteigerung,
  • Verringerung des Schlafbedürfnisses,
  • das Gefühl von Wohlbefinden und einer ganz besonderen Euphorie,
  • Minderung von Schmerz- und Hungergefühl,
  • Steigerung des eigenen Selbstbewusstseins,
  • erhöhte Kreativität,
  • erhöhte Blutdruckwerte,
  • spürbar höhere Pulsfrequenz,
  • schnellere Denkfähigkeit und
  • die Steigerung des Sexualtriebes

auftreten.

Nebenwirkungen und mögliche Folgeschäden

Die Konsumierung von Metamphetaminen belastet Herz und Kreislauf sehr stark. Das ist auf keinen Fall unbedenklich, sondern kann unter Umständen bis zum Schlaganfall oder Kreislaufkollaps führen. Da die euphorisierende Wirkung immer öfter erlebt werden kann, muss auch die Dosis ständig erhöht werden. Dieser Kreislauf führt sehr schnell zur Sucht und Abhängigkeit und das nicht nur auf psychischem Gebiet. Wird die Droge Metamphetamin nach längerem Gebrauch abgesetzt, können schwere Schlafstörungen, ausgeprägte Angstreaktionen, unerklärliche Stimmungsschwankungen, Aggressionen und Essstörungen den Entzug begleiten. In einigen Fällen besteht sogar die Gefahr eines Abgleitens in das kriminelle Milieu. Wie bei allen anderen illegalen Drogen auch, kann auch eine Überdosis Metamphetamin zum Tod führen.